Auf der Suche nach dem Herrscherblitz im antiken Griechenland

Erschienen am 11. Januar 2017 in Wölflingsstufe

 

Dieses Winterlager stand für die Wölflinge ganz unter dem Thema „antikes Griechenland“. Sie bekamen Besuch vom Götterboten Hermes, der die rund 27 Wölflinge ganz verzweifelt um die Hilfe bei der Suche nach dem Götterblitz des Zeus bat.

Also machten die Kinder sich auf die Suche. Bei einem Besuch in der nahegelegenen Therme wurden sie leider nicht fündig, doch erhielten sie hier eine Einladung zu den olympischen Spielen, die am nächsten Tag in der Turnhalle in Hardehausen stattfand.

Bei Wettkämpfen, wie Sprint, Weitsprung und Ringen mussten die Kinder ihr ganzes Können unter Beweis stellen und wurden schlussendlich mit einer Reihe von Goldmünzen und einer Einladung ins Zentrum des Wissens nach Athen belohnt.

Bevor es jedoch nach Athen gehen konnte, mussten die Kinder sich noch dem Lebensstil der alten Griechen anpassen und verbrachten einen ganzen Vormittag damit Togas und Ledergürtel zu basteln.

20170104_104728

Am Mittwochnachmittag wurde dann gemeinsam mit den Leitern das Versprechen von Karl und Felix vorbereitet. Die beiden Jungen beschäftigten sich mit den Pfadfindergesetzen und mit der Frage, was es eigentlich bedeutet ein Pfadfinder zu sein und was so ein Versprechen überhaupt alles so mit sich bringt.

Währenddessen bastelten die anderen Kinder eine große Karte von Hardehausen und bereiteten eine kleine Schatzsuche vor, bei der die Versprechenskinder ihre Halstücher finden sollten. Auch der Versprechensort, die Ölmühle, wurde von den Wölflingen reichlich mit Luftschlangen und Luftballons geschmückt, sodass die Wölflinge ein schönes gemütliches Versprechen in der Ölmühle verbrachten.

20170104_19295420170104_192602

Am nächsten Tag rief das große Athen die Kinder in den griechischen Alltag zurück. Der große Aristoteles wollte das Wissen der Kinder testen und lies sie bei vielen Philosophen, Mathematikern und anderen Wissenschaftler so einige schwierige Rästel lösen bevor er ihnen die entscheidenden Hinweise auf das Versteck des Herrscherblitzes gab.

Natürlich hatte der große Hades, Herrscher der Unterwelt, den Götterblitz von Zeus gestohlen. Also machten sich die Kinder auf den Weg in die Unterwelt. Sie benutzten ihre Goldmützen der Olympiade für den Fährmann, der sie über den Fluss der Unterwelt brachte, und schlugen auch Medusa ein ordentliches Schnippchen indem sie mit geschlossenen Augen an ihr vorbeihuschten.

Hades überredeten sie mit einem von ihnen vorgebrachten Lied, ihnen den Götterblitz auszuhändigen und brachten ihn zurück zu Zeus und retteten so den Olymp und ganz Griechenland bevor es dann nach dem Mittagessen zurück nach Hause ging.

Kommentar hinterlassen:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.